Trauredner und Traurednerinnen finden

...auf die einfache Art...

gal1

Die Suche nach einem Trauredner über das Portal war eine tolle Erfahrung. Wir hatten innerhalb von 3 Tagen eine große Auswahl an professionellen Rednern und Rednerinnen. Kein tagelanges Warten auf eine Antwort, keine Enttäuschung weil der/die Trauredner/in schon ausgebucht waren und letztlich ein Angebot bei dem man uns, auf Grund der vielen Mitbewerber, sogar preislich entgegen kam.

Vielen Dank an das Team der ‘besten Trauredner’

5 Gründe warum ihr eine Anfrage einstellen solltet

UNSERE GRÖßE:
Mit über 400 Rednern sind wir eins der größten Netzwerke von Traurednern und Traurednerinnen in ganz Deutschland

DIE VERFÜGBARKEIT
Unser Angebot beinhaltet nur Redner und Rederinnen die auch an Eurem Termin und in Eurer Gegend verfügbar sind.

PREISVORTEILE
Durch den Ausschreibungscharakter bekommt ihr oft Angebote mit Preisvorteil. Mehr findet Ihr unserem Beitrag Trauredner – Kosten/Preise

PERFECT FIT
Es melden sich auf Eure Anfrage nur Redner die Euren Vorgaben bezüglich Budget, Sprache oder gewünschten Qualifikationen entsprechen.

NUTZERFREUNDLICHKEIT
Eine ansprechende Angebotsseite mit allen relevanten Informationen. Ein Beispiel könnt ihr HIER sehen

WORST CASE
Sollte ein Redner ausfallen, stehen mehrere Alternativen bereit.

Los geht's

Ihr könnt uns auch direkt auf Facebook besuchen...

Facebook Suche

Eure Vorteile

  1. direkter Kontakt zu 500 Rednern
  2. gewohnte Umgebung bei Facebook
  3. Kennenlernen über die Video Funktion möglich
  4. sofortiges Angebot über private Nachrichten

So funktioniert's ...

  • Mit einem Klick auf den Button gelangt ihr auf die Facebook Seite der ‘besten Trauredner’.
  • Dort stellt ihr eure Anfrage mit Ort, Datum und Uhrzeit der Trauung ein.
  • verfügbare Redner und Rednerinnen kommentieren nun und bieten ihre Dienste an
  • Aus den Angeboten könnt ihr euch nun die Favoriten aussuchen und ggf. direkt per Nachricht oder sogar Video Chat kontaktieren

Wie finde ich einen guten Trauredner?

(mit einem Klick auf das + klappt ihr den Text auf)

Vorbereitung der Suche

Zuerst sollte man festhalten: Es gibt viele Trauredner und Traurednerinnen. Sehr viele. Genau deshalb wird es euch wohl nicht möglich sein, alle Redner und Rednerinnen eurer Region persönlich zu treffen. Somit macht es natürlich Sinn, eine gewisse Vorauswahl zu treffen.

Der erste Schritt sollte hier wahrscheinlich ein Zusammenstellen der persönlichen Prioritäten und Wünsche sein.

Gehen wir doch mal ein paar Punkte durch:

Ein Redner oder eine Rednerin? 

Vielen Brautpaaren ist es eigentlich egal, welches Geschlecht der Dienstleister hat, solange er oder sie einen tollen Job macht. Aber es gibt auch Paare, die eine ganz klare Tendenz zu einem der Geschlechter haben.

Frauen wird häufig mehr Emotionalität und Sinn für Romantik zugesprochen, während Männer oft den Ruf haben, souverän und locker zu wirken.

Tatsächlich ist diese Sicht natürlich ein bisschen klischeebehaftet, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt vielleicht doch in diesen Annahmen.

Der nächste Schritt sollte wohl sein, dass ihr euch Gedanken macht, welche Atmosphäre der Redner oder die Rednerin für euch zaubern soll. Mögt ihr es eher elegant und klassisch oder lieber modern und unterhaltsam? Oder vielleicht am liebsten eine Kombination aus beidem?

Auch wenn Trauredner gern behaupten, dass sie sich an jede Atmosphäre anpassen können, so hat letzten Endes doch jeder seine eigene Persönlichkeit und einen eigenen Stil, den er nur bedingt modifizieren kann. Aber häufig werdet ihr schon an der Gestaltung der Webseite und der Formulierung der Beiträge erkennen, welche Art von Persönlichkeit sich dahinter versteckt.

Ein nicht ganz unwichtiger Punkt ist:

Das Budget.

Auch hier reicht die Spanne von Low Budget bis hin zum Extra-Premium-Dienstleister. Wenn ihr euch im Vorfeld für eine Summe X entschieden habt, die ihr ausgeben wollt, wird auch das noch einmal die Auswahl ein wenig einschränken.

Bezüglich des Budgets sollte man an dieser Stelle auch erwähnen, dass es Kombinationen von verschiedenen Dienstleistungen gibt. Es gibt Hochzeitsplaner, die auch Reden halten, es gibt Sänger und Sängerinnen, die gleichzeitig als Trauredner arbeiten und vieles mehr.

Ob eine solche Kombination die Qualität der Zeremonie beeinflusst, lasse ich einmal dahingestellt. Aber auf jeden Fall beeinflusst es häufig den Gesamtpreis, weil man eben nur einen Dienstleister bezahlt.

Zum Abschluss solltet ihr euch noch überlegen, ob euer Redner oder eure Rednerin noch bestimmte Zusatzqualifikationen mitbringen sollte. Manchmal sind das Fremdsprachen, manchmal auch religiöse Inhalte oder aber darstellerische Talente.

Wenn ihr nun die oben genannten Punkte für euch durchgegangen seid, solltet ihr relativ gut wissen, wonach ihr suchen wollt.

Wo wollt ihr nun suchen?

Wo finde ich Trauredner und Traurednerinnen? 

Mit gewissen Vorstellungen und Prioritäten geht ihr nun also daran, den richtigen Trauredner für euch zu suchen. Und wie immer ist es toll, dass es viel Auswahl gibt, aber leichter wird es dadurch nicht.

Die Suche im Internet 

Ohne die Statistiken zu kennen, würde ich an dieser Stelle behaupten, dass die meisten Menschen wohl einen Trauredner im Internet suchen. Suchbegriffe, die benutzt werden, sind: Trauredner, freie Redner, Hochzeitsredner oder ähnliches.

Bei jedem dieser Suchbegriffe präsentieren euch Google & Co eine Vielzahl von Ergebnissen. Ganz vorn mit dabei sind immer die Verzeichnisse, auf denen sich zahlreiche Redner mit Foto und Anschreiben listen lassen.

Das Schöne ist, dass man hier viel Auswahl auf einen Blick hat und sich dann entscheiden kann, wessen Webseite man sich vielleicht genauer anschauen möchte.

Es gibt auch immer mehr Redneragenturen, bei denen man ebenfalls eine große Auswahl an Dienstleistern hat. Häufig ist dort die Agentur der einzige Ansprechpartner, was tatsächlich ein Vorteil sein kann.

Die Hochzeitsmessen 

Eine weitere Möglichkeit, Kontakt zu Rednern aufzunehmen, sind die zahlreichen Hochzeitsmessen.

Hier unterscheidet man zwischen den großen Messen, die eine Vielzahl von Dienstleistern auf großer Fläche präsentieren, und den kleinen In-House-Messen, die meistens in den Hochzeitslocations stattfinden und für jede Dienstleistung nur einen oder zwei Partner vorstellen.

Der klare Vorteil der Messen ist natürlich, dass man die berühmte Chemie mit dem Dienstleister sofort einschätzen kann. Ob er oder sie sympathisch ist, hat man unbewusst wahrscheinlich in 10 Sekunden schon entschieden.

Ob er oder sie etwas von ihrem Job versteht, kann man leider auf den Messen schlecht einschätzen. Dafür sollte man sich dann unbedingt zu Hause die Webseite und im besten Falle Foto- und Videomaterial noch mal anschauen.

Bei den In-House-Messen sollte man jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass es häufig zwischen der Location und den Partnern provisionsbasierte Vereinbarungen gibt. Es werden also nicht unbedingt die besten Dienstleister präsentiert, sondern unter Umständen nur jene, denen man wirtschaftlich oder freundschaftlich verbunden ist. Aber letztlich ist eben auch der Hochzeitsmarkt ein Markt und zeigt somit auch alle Merkmale eines solchen.

Dieser Gedanke bringt mich auch direkt zum nächsten Thema:

Die Empfehlungen 

Empfehlungen sind hilfreich. Ob nun aus dem Freundeskreis, von schon gebuchten Dienstleistern oder aber von Hochzeitslocations. Aber wie oben schon angedeutet, stehen hinter Empfehlungen manchmal auch sehr praktische Gedanken. Daher sollte man diese gern und dankend annehmen, aber sich trotzdem auch selbst umschauen.

Auch Empfehlungen von Freunden sind mit Vorsicht zu genießen, da sie doch häufig auf einer sehr subjektiven Wahrnehmung der eigenen Hochzeit basieren. Natürlich war die eigene Trauzeremonie die tollste aller Zeiten und natürlich war der eigene Redner der beste, den man kriegen konnte …

ABER … hier sollte es ebenfalls heißen: Danke, aber ich schaue mich auch anderweitig um.

Mit all den Tipps aus den vorangegangenen Absätzen habt ihr euch vielleicht für drei bis fünf Redner entschieden, die ihr gerne persönlich treffen möchtet.

Die Trauredner-Suche - Was ist zu beachten?

Tipp Nummer 1: Checkt die Qualifikationen

Vorausschicken möchte ich gerne, dass alles was ihr in diesem Beitrag lest, einzig auf meinen subjektiven Erfahrungen und Eindrücken beruht. Daher nehmt meine Empfehlungen nicht als allgemein gültige Gesetzmäßigkeiten, sondern eher als den Erfahrungsschatz eines Redners der schon sehr lange dabei ist.

Außerdem werde ich mich mit Wertungen zurückhalten. Was gut, was nicht gut, was professionell oder  unprofessionell ist, liegt nämlich sehr stark im Auge des Betrachters. Während dem einen eine lebendige und unterhaltsame Trauzeremonie gefällt, erfreut sich jemand anders eher an einem eleganten, feierlichen und zurückhaltenden Ton. Ich werde also nicht in die Kategorien gut oder schlecht unterteilen sondern eher in: PASST zum Brautpaar oder PASST NICHT zum Brautpaar.

Auf geht’s

Genau wie bei einem Arzt oder einem Handwerker erwartet oder erhofft man sich natürlich auch bei einem Trauredner, dass er oder sie diesen Beruf in irgendeiner Form erlernt hat. Und ähnlich wie in den handwerklichen Berufen gibt es Dienstleister, die ihren Job, oder bestimmte Aspekte des Jobs, von der Pike auf gelernt haben und andere, die eher Quereinsteiger sind.

Qualifikation Nummer 1: Von der Pike auf gelernt 

Wenn wir uns vor Augen führen, was ein guter freier Redner können sollte, fällt uns natürlich sofort der Aspekt des Schreibens ein. Ergo sind natürlich Qualifikationen wie ein abgeschlossenes Journalismus-Studium oder ähnliche professionelle Vorkenntnisse (Buch/Blog etc.) eine hervorragende Voraussetzung dafür.
Denken wir nun an den Teil des Präsentierens der Rede, wird schnell klar, dass ein Bühnendarsteller dort wahrscheinlich auf Grund seiner Erfahrung einen  gewissen Mehrwert mit sich bringt. Die Theologen haben den religiösen Aspekt drauf, die Autoren den dramaturgischen und die Radiomoderatoren haben eine tolle Stimme.

Diese in einer Berufstätigkeit geschaffenen Kompetenzen würde ich als wertvoll erachten.

Qualifikation Nummer 2: Spezielle Ausbildung zum Trauredner 

Seit einigen Jahren gibt es eine Vielzahl von Ausbildungs-Angeboten auf dem Markt. In Seminaren, Workshops und Modulen kann man den Beruf des Trauredners mit unterschiedlichem Zeit- und Kostenaufwand erlernen.

Auf der einen Seite lernt man hier viel über Abläufe, Traurituale und Gestaltungsmöglichkeiten, aber auch Präsentationstechniken, Stimmbildung und Tipps fürs freie Reden werden dabei angeschnitten.

In der Kürze der Ausbildung liegt dann auch der Nachteil dieser Seminare. Während man sich Informationen zu Abläufen oder Vertragsrecht leicht notieren kann, wird man nur schwerlich innerhalb von zwei Tagen seinen Stimmsitz, seine Bühnenpräsenz und seine Souveränität perfektionieren. Dafür sind diese Ausbildungen einfach zu kurz. 

Daher wäre mein Tipp: Seid froh wenn euer Kandidat eine spezielle Trauredner-Ausbildung hat, aber bewertet sie nicht über.

Noch ein kurzes Wort zum IHK Abschluss: Dieser kam in den letzten Jahren in Mode um vermeintliche Qualität und Seriosität im Beruf des Trauredners zu vermitteln. Doch auch hier gilt, dass man innerhalb der IHK-Prüfung natürlich viel auswendig gelerntes Wissen abfragen, aber nur schwerlich essentielle Dinge wie Charisma, Talent oder Ausstrahlung evaluieren kann.

Fazit:

Im besten Fall kommt euer Redner tatsächlich aus einem artverwandten Beruf und kann die jahrelang erworbenen Kompetenzen perfekt für die Gestaltung einer tollen Trauzeremonie nutzen.

Oder aber euer Redner konnte in einer hochwertigen Trauredner-Ausbildung viele Informationen für sich umsetzen und bringt zusätzlich noch ein angeborenes Talent zum Schreiben und Vortragen mit.

Letztlich sollten die Qualifikationen aber nur ein Aspekt bei der Suche sein, denn auch ein Redner, der jahrelange Erfahrung und unglaublich tolle Kompetenzen mitbringt, kann lustlos und ohne Herzblut agieren, während ein absoluter Neueinsteiger, der Talent, Hingabe und Leidenschaft mitbringt, euch ohne Weiteres eine fantastische Trauzeremonie zaubern kann.

Lest also unbedingt weiter, auf welche Punkte ihr bei der Suche noch achten solltet.

Tipp Nummer 2: Das Vorsprechen

Ihr habt euch also entschieden, euch mit 2, 3 oder 50 Rednern persönlich zu treffen? Sehr gut, denn nichts beeinflusst die Entscheidungsfindung mehr als die zwischenmenschliche Chemie.

Ihr sitzt nun vielleicht im Büro des Redners, trinkt einen leckeren Kaffee und esst selbstgebackene Kekse. Euer Gegenüber erscheint euch sympathisch und nett. Aber wie könnt ihr nun rauskriegen, ob dieser nette Mensch auch ein begabter Redner ist?

Mein Tipp: Lasst ihn oder sie einfach vorsprechen!

Nichts ist aufschlussreicher, als wenn ihr den potenziellen Kandidaten einmal während der Tätigkeit betrachten könnt, für die ihr ihn oder sie eventuell buchen möchtet.

Einen allgemeinen Teil wie z.b. eine Begrüßungsformel sollte jeder professionelle Redner aus dem Ärmel schütteln können. Während der zuvorkommende Dienstleister euch diese Bitte natürlich gern erfüllt, werdet ihr sehr wichtige Eindrücke mitnehmen können.

Erstens: Ändert der Redner seine Persönlichkeit? 

Das klingt komisch, aber tatsächlich passiert es häufig, dass Menschen im Vortrag weit weniger authentisch und natürlich wirken als im persönlichen Gespräch. Wo eben noch ein lockerer, entspannter Ton geherrscht hat, bekommt man plötzlich das Gefühl, dass etwas rezitiert wird und der Sprecher in einen gewissen Singsang abgleitet.

Die Stimme

Ihr werdet außerdem hören können, ob er oder sie die Stimme so einsetzt, dass sie eure Aufmerksamkeit weckt. Ist es eine lebendige Stimme mit Dynamik eingesetzt oder empfindet ihr sie als monoton? 

Tolle Eindrücke von Präsenz über Körperhaltung bis hin zum Einsatz der Arme und Hände beim Reden werden euch zeigen, welche Person am Tag der Hochzeit vor euch und euren Gästen stehen wird. Ist es der bühnenerprobte Performer der euch gefällt oder der Meister der leisen Töne? Diese Entscheidung trefft letztlich nur IHR.

Ausreden wie …

“Ich brauche eine Hochzeitsgesellschaft, um in die richtige Stimmung zu kommen”, würde ich nicht gelten lassen und eher als Ausrede werten. Ein professioneller Redner kann jederzeit vor einem vollen oder leeren Raum etwas lebendig vortragen. Punkt!

Tipp Nummer 3: Das Engagement

Ich hatte weiter oben schon erwähnt, dass eine Ausbildung und bestimmte Qualifikationen sehr wertvoll sein können um eine tolle Rede zu erstellen. Letzten Endes nützen aber auch die besten Kompetenzen nichts wenn er oder sie lustlos an die Arbeit geht.

Während des persönlichen Gesprächs werdet ihr auch einen Eindruck davon bekommen, wie sehr der Trauredner noch für seine Arbeit brennt.

Wirkt es als ob er oder sie diesen Beruf noch leidenschaftlich ausübt? Oder habt ihr das Gefühl das es viel Routine gibt und das Gesprochene sehr auswendig gelernt klingt?

Im besten Fall merkt ihr sogar, dass der Redner oder die Rednerin sich über die einzelnen Elemente der Trauzeremonie viele Gedanken gemacht hat und euch entsprechend Dinge anbietet die aus seinem Kopf und seiner Kreativität stammen anstatt aus den Google Suchergebnissen oder einem Trauredner Seminar.

Ein guter Hinweis auf ein gewisses Engagement ist auch immer der Umstand wie sehr Redner auf eure eigenen Ideen eingeht. Berät er euch oder versucht er euch von Anfang an alles auszureden was nicht in sein alt hergebrachtes Konzept passt?

Ein professioneller Dienstleister sollte seinen Stil euren Vorstellungen anpassen und eben nicht das Brautpaar in sein Konzept pressen.

Letztlich transportiert sich Engagement natürlich auch immer über die zwischenmenschliche Energie. Wenn ihr auf euren Bauch hört, werdet ihr spüren ob da jemand vor euch sitzt der versuchen wird sein Bestes zu geben um euch eine traumhafte Zeremonie zu gestalten.

Tipp Nummer 4: Reden lassen!

Stellt euch folgende Situation vor: Wir befinden uns im hübsch eingerichteten Büro des Redners oder der Traurednerin. Ihr habt schon im Vorfeld die Webseite eures Favoriten erkundet und wollt nun schauen, ob die persönliche Chemie stimmt und der Stil zu euch passt.

Nun könnte es durchaus sein, dass man euch bittet eure Vorstellungen zu beschreiben. Welche Atmosphäre euch der Redner oder die Rednerin im Rahmen der Trauung schaffen soll. Und an diesem Punkt wäre mein dringender Rat an euch:

Lasst zuerst einmal ihn oder sie reden.

Es könnte nämlich sein, dass ihr ausführlich beschreibt in welche Richtung eure Vorstellungen gehen und der pfiffige Dienstleister dann nur noch sagt: Ja, genauso wie ihr es beschrieben habt, mache ich es. Wunderbar – dann wäre ja alles geklärt.

Nun bleibt zu vermuten, dass euer Redner diesen Satz tendenziell jedem Brautpaar sagt – einfach weil er die Buchung möchte.

Einen viel besseren Eindruck über den Stil, die Abläufe, die Schwerpunkte und Prioritäten bekommt ihr aber wenn ihr erst einmal zuhört. Bittet ihn, einmal zu beschreiben, was ihm bei einer freien Trauung wichtig ist. Welche Emotionen er den Gästen entlocken möchte und auf welche Weise er gedenkt dies zu tun. Vielleicht auch kurz mal einen Ablauf zu skizzieren.

Während er erzählt, werdet ihr einige Eindrücke mitnehmen können. z.b. Wie viel Erfahrung hat er mit freien Trauungen? Wie eloquent ist der Redner bei seinen Ausführungen? Und schafft er es sogar Abläufe und Atmosphäre lebendig zu schildern?

Vor allem werdet ihr einen guten Eindruck bekommen ob das was er da erzählt zu den Vorstellungen passt die IHR von eurer Trauzeremonie habt.

Achtet bitte auch darauf ob der Redner ein ziemlich feststehendes Konzept beschreibt oder ob er euch Optionen gibt aus denen ihr dann letztlich nach persönlichem Belieben auswählen könnt.

Der Satz: “Das kann man so, so oder so machen.“ ist immer besser als: “Man macht das so!“

Im besten Fall beschreibt euer Favorit die Trauzeremonie so wie ihr euch das wünscht und gibt euch außerdem noch zahlreiche Optionen an die Hand mit denen ihr die Trauung für euch personalisieren könnt.

Hendrik Zietz, Gründer des Redner-Netzwerks

“Der Grundgedanke war, dass die Auswahl an Traurednern und Rednerinnen immer größer und damit auch unübersichtlicher wird. Außerdem finden Brautpaare immer nur die Redner, die sehr gut bei Google gelistet sind. Und: sie suchen meist in ihrer Region und verpassen dadurch vielleicht ein paar sehr gute Redner.
All das soll mit dieser Webseite verbessert werden. Ihre Suche ist nun: sehr weit gestreut, bringt eine größere Auswahl an Traurednern, ist überregional und birgt viele Preisvorteile.

Probieren Sie es aus. Es kostet Sie nicht mehr als 3 Minuten ihrer Zeit!! ”

Alles Liebe, Hendrik Zietz, Trauredner aus Berlin

Keine Lust auf Video? Lest hier, wie man eine Anfrage stellt

1. Die Anfrage: Ihr stellt eure Anfrage im unten stehenden Formular mit Datum, Ort und ggf.Uhrzeit eurer Trauung ein.

2. Das Forum: Die Anfrage wird nun innerhalb einer geschlossenen Facebook Gruppe gepostet. Ihre Kontaktdaten werden NICHT eingestellt!!

3. Die Angebote: Jetzt melden sich Redner und Rednerinnen aus ganz Deutschland, die Zeit und Interesse haben, Eure Zeremonie zu begleiten.

4. Ihr habt Post: Ihr bekommt die Kontakte der Redner und Rednerinnen in einer Mail zugeschickt.

5. Die Qual der Wahl: Ihr könnt nun unter den Angeboten auswählen, welchen Dienstleister Ihr kontaktieren möchtet.

6. HURRA! Ihr seid überglücklich, den passenden oder die passende Rednerin gefunden zu haben und freut euch nun noch mehr auf den großen Tag.