Was kostet ein Trauredner?

Dieser Beitrag wurde von Hendrik Zietz geschrieben.
Trauredner aus Berlin und Gründer des Portals ‘die-besten-Trauredner’


Einleitend möchte ich darauf hinweisen, dass alle Gedanken und Wertungen allein auf meinen persönlichen Erfahrungen basieren. Man kann und darf selbstverständlich auch anderer Meinung sein.

Auch gibt es zum Thema Kosten schon einige Beiträge, jedoch stammen diese häufig von Traurednern oder Traurednerinnen und sind daher natürlich eher aus deren Sicht geschrieben.

Ich werde im Artikel versuchen beide Standpunkte und beide Sichtweisen zu implementieren um so ein möglichst ausgeglichenes Bild zu schaffen.

Mein Ziel ist es die Hintergründe der Preisfindung auszuleuchten und Euch das nötige Wissen an die Hand zu geben das ihr braucht um eine überteuerte oder billige Dienstleistung von einer Dienstleistung zu unterscheiden deren Preis sich mit einer adäquaten Leistung deckt.

“Das Wichtigste schonmal vorweg. Die Honorare der Trauredner liegen, abhängig vom Bundesland, meist irgendwo zwischen 600 und 1500 Euro. “


Die Themen:

  1. ‘Preis’ versus ‘Wert’ einer Traurede
  2. Objektive und subjektive Kostenfaktoren
  3. Weitere Kosten
  4. Gibt es auch gut und günstig?
  5. Fazit und Kurzfassung des Artikels
  6. Die besten Sparpotenziale

Preis versus Wert einer Traurede

“Die Kosten oder besser den Wert einer Traurede einzuschätzen ist relativ schwierig. Vor allem, weil man die Dienstleistung aus verschiedenen Perspektiven bewerten kann.”

 

Perspektive 1: Die Sicht des Trauredners

Die meisten Kollegen die ich kenne, werden sich bei der Erstellung und der Präsentation der Traurede ziemlich viel Mühe geben. Man investiert Zeit, Kreativität und Leidenschaft um das bestmögliche Ergebnis passend zum jeweiligen Brautpaar zu schaffen. Letztlich hat man dann eine Zeremonie entworfen und geleitet auf die man sehr stolz ist und der man dann natürlich auch einen entsprechend hohen Wert zuordnet. Somit sind die Kosten aus Sicht des Trauredners durch sein Engagement absolut gerechtfertigt

Perspektive 2: Die Sicht des Brautpaares

Als Brautpaar bestimmt meistens nur ein Faktor den Wert der Traurede. Nämlich ob es der Redner oder die Rednerin geschafft hat, die ganz besondere Chemie des Brautpaares in Worte zu fassen und die Wünsche von Braut und Bräutigam optimal umzusetzen. Wurden die Gäste emotional und auch manchmal zum Lachen animiert? Oder war die Zeremonie eher langatmig?
Ist letzteres der Fall wird das Brautpaar den Wert der Rede als nicht sonderlich hoch einschätzen weil eben die eigenen Erwartungen nicht oder nicht ausreichend erfüllt wurden.

Mit anderen Worten …

“Der Trauredner sieht bei der Preisfindung den Prozess der zum Ergebnis führt während das Brautpaar tendenziell nur das Ergebnis bewertet. Ein Problem entsteht nur in dem Fall, dass diese Positionen voneinander abweichen. Der Redner hat alles gegeben aber das Brautpaar war nicht zufrieden …!”

Das nur als Hintergrund warum der Wert der Trauzeremonie von Rednern anders definiert wird als von den Brautpaaren.


Objektive und subjektive Kostenfaktoren

Die Unterscheidung dieser beiden Faktoren ist sehr wichtig. Sollte man nämlich seine Buchungsentscheidung nur von Versprechungen und Fotos abhängig machen, darf man sich später nicht wirklich wundern wenn man mit der erbrachten Leistung nicht zufrieden ist.

Hier vielleicht mal eine Liste von unstrittigen Kosten:

Anzahl der Treffen

Jeder Redner hat eine eigene Meinung darüber wie viele Treffen nötig sind um eine gute Rede schreiben. Fakt ist jedoch, jedes Treffen kostet Zeit somit auch Geld. Nicht unwichtig ist hierbei auch ob der Redner zu euch kommt oder ihr zu ihm.

Besichtigung der Location

Auch hier streiten sich die Geister ob es wirklich nötig ist, den Ort der Trauzeremonie persönlich in Augenschein zu nehmen. Die Antwort ist wahrscheinlich, manchmal ja/ manchmal nicht. Aber auch hier gilt: Aufwand = Kosten

Technik

Bringt der Trauredner eine eigene Beschallungsanlage inklusive Mikrofon mit, beeinflusst das natürlich die Kosten. Hierbei solltet ihr wissen, dass es absolut essentiell ist das wirklich jeder Gast die Traurede ohne Anstrengung versteht. Eine gute Anlage ist hier manchmal Gold wert.

Kontakt mit Familie und Freunden

Manche Redner nehmen sich die Zeit persönlich mit Angehörigen über das Brautpaar zu reden. Manchmal geschieht das per Mail, Telefon oder sogar in persönlichen Gesprächen. Die Redner bekommen so mehr Informationen aber investieren wiederum mehr Zeit. All diese Faktoren beeinflussen nachvollziehbar die Kosten der Trauzeremonie und sind somit ziemlich unstrittig.

Fahrtkosten

Häufig ist dieser Kostenfaktor separat aufgeführt. Hierbei werden in erster Linie die Fahrtkosten zur Zeremonie und zurück kalkuliert. ABER…sollte euch der Trauredner zu Hause besucht haben, müssen auch diese Kosten einkalkuliert werden.
Die Preisspanne liegt irgendwo zwischen 0,30 und 0,80 €/km wobei man aber nicht vergessen darf, dass nicht nur die Kosten für Benzin/Diesel, sondern eben auch die für die Abnutzung des Autos sowie auch für die Zeit die man im Auto verbringt, berücksichtigt werden müssen.

Trauredner und Sänger

In den letzten Jahren haben sich einige Kombinationen bei den Rednern etabliert. Trauredner und Sänger, Traurednerin und Hochzeitsplanerin usw. Wenn eine solche Zusatzqualifikation dazu kommt, erhöht das natürlich auch den Preis, schafft aber ebenso ein Sparpotential weil man zwei Dienstleistungen mit einer Person abdeckt.


Die subjektiven Faktoren

Zu diesen objektiven Kostenfaktoren kommen jetzt noch ein paar subjektive, die gerade für eine freie Trauung außerordentlich wichtig sind. Sie heißen: Talent, Charisma, Eloquenz, Humor, Souveränität und Schlagfertigkeit. Diese Faktoren werden die freie Trauung ebenso, wenn nicht sogar noch mehr beeinflussen wie die oben genannten objektiven Faktoren.

Diese Persönlichkeitsmerkmale einzuschätzen und zu evaluieren ist jedoch sehr viel schwieriger als die greifbaren Kilometer zum Trauort. Hier hilft es jetzt natürlich sehr wenn der Trauredner oder die Traurednerin auf der Website ein wenig Anschauungsmaterial bereitstellt. Ein kurzer Video-Ausschnitt aus einer Trauung, eine Leseprobe einer älteren Rede oder ein Audio Demo der hoffentlich geschulten Sprecherstimme. Kleine Demos helfen euch dabei einzuschätzen inwiefern die oben genannten Soft Skills vorhanden sind.

Man könnte also resümieren dass die Kosten eines Trauredners sich zusammensetzen aus dem objektiv nachvollziehbaren Arbeitsaufwand, der bei jedem Redner unterschiedlich groß ist und zusätzlich dem subjektiven Qualitätsaspekt, der sehr stark von persönlichen Vorlieben, Talent und der Erwartungshaltung abhängt.


Weitere Kosten

Die Region

Genau wie Gehälter oder Lebenshaltungskosten in verschiedenen Regionen Deutschlands variieren, stehen auch regional bedingt verschieden große Budgets für die Hochzeit zur Verfügung. So macht es schon einen Unterschied ob man nun seine Dienste als Trauredner in Bayern oder in Mecklenburg-Vorpommern anbietet. Diese regionalen Unterschiede können gern auch mal ein paar 100 € ausmachen und sind daher zu berücksichtigen.

Die Reputation (der gute Ruf)

Vielleicht habt auch ihr schon von Freunden gehört, dass dieser oder jene Trauredner besonders gut sein soll. Diese, durch Mund-zu-Mund-Propaganda, entstandene Reputation kann natürlich auch zu einem höheren Preis führen, da sie oft über Jahre mit qualitativ hochwertiger Arbeit und vielen zufriedenen Brautpaaren erworben wurde.

Der Hochzeitstermin

Gefühlte 90% aller freien Trauungen finden wohl an einem Samstag statt. Dementsprechend hat man in der Hochzeitssaison für diesen Wochentag besonders viele Anfragen und kann somit auch einen höheren Preis rechtfertigen. Solltet ihr also an einem Mittwoch, Donnerstag oder Sonntag heiraten, könnte sich dieser Umstand merklich auf den Preis auswirken. An solchen Tagen sind nämlich viele Trauredner noch verfügbar und somit ist der Wettbewerb größer und die Aussicht auf einen Preisvorteil besser.


Gibt es Trauredner auch gut und günstig?

Zuerst einmal sollte man mit folgenden Vorurteilen aufräumen:

Teuer = gut ; Günstig = schlecht ; Anfänger = schlecht ; Profi = gut

Weshalb Trauredner und Traurednerinnen ihre Dienstleistung zu einem günstigen Preis anbieten, kann viele Gründe haben. Entweder arbeiten sie sehr effizient und brauchen dementsprechend weniger Zeit um eine tolle Zeremonie vorzubereiten oder sie stehen gerade am Anfang ihrer Karriere und möchten erst einmal Erfahrung sammeln und sich einen guten Ruf erwerben. Auch die immer weiter wachsende Anzahl von Traurednern, wirkt sich auf den Preis aus. Auch hier gilt natürlich die Gleichung: Mehr Konkurrenz – mehr Wettbewerb – mehr Preiskampf!


Fazit und Kurzfassung des Artikels

AboutDie Kosten für den Trauredner oder die Trauzeremonie setzen sich aus vielen kleinen Elementen zusammen. Zahlen solltet ihr jedoch nur für die Elemente die euch ganz sicher einen Mehrwert bringen.

Versucht unbedingt euch nicht allzu sehr von Versprechungen und Luftschlössern beeinflussen zu lassen sondern macht eure Buchungsentscheidung an nachprüfbaren Kostenfaktoren fest.

Schritt 1: Kalkuliert zusammen mit dem Redner den Zeit- und Materialaufwand eurer Trauzeremonie. Wichtig ist hierbei in erster Linie was Ihr wollt und was Euch wichtig ist!

Schritt 2: Versucht über den persönlichen Eindruck, Videomaterial und Leseproben ein Gefühl für das Talent des Redners beim Schreiben und Präsentieren zu bekommen.

Schritt 3: Berücksichtigt alle anderen Faktoren wie z.b. ein spezieller Hochzeitstermin, ein besonders guter Ruf oder regionale Honorar Besonderheiten und trefft dann die Entscheidung ob der Redner oder die Rednerin das gewünschte Geld wert ist.

Schritt 4: Solltet ihr zu dem Schluss kommen, dass die Chemie eigentlich stimmt, der Preis aber zu hoch ist kann man natürlich immer noch versuchen nachzuverhandeln. Vielleicht schafft ihr es ja einen Kompromiss zu finden mit dem beide Seiten glücklich sind.


Die besten Sparpotenziale

Im Idealfall müsste natürlich niemand sparen. Die Brautpaare hätten ein unbegrenztes Budget und die durchweg talentierten und professionellen Redner könnten nach Belieben Premium-Honorare ansetzen. Leider ist diese Konstellation nur sehr selten gegeben. Manche müssen sparen und andere möchten sparen. Daher folgen an dieser Stelle Tipps mit denen man vielleicht Geld aber nicht unbedingt Qualität spart.

Tipp 1: Ihr heiratet an einem ungewöhnlichen Tag? Mittwoch oder Sonntag? Dann lohnt es sich vielleicht einmal zu fragen ob man da nicht was am Preis machen kann.

Tipp 2: Ihr habt jemanden bei einer anderen Trauung gesehen der euch fantastisch gefallen hat? Vielleicht schlagt ihr vor, auf das Kennenlernen zu verzichten weil ihr sowieso überzeugt seid und trefft euch, gegen einen kleinen Rabatt, direkt zum Vorgespräch. Ebenso könnt ihr anbieten den Redner im Büro zu besuchen und somit die Anfahrtskosten zu sparen. Kurzum: Minimiert den Aufwand des Redners und profitiert dann vielleicht von einem Preisnachlass. Anmerkung: Manche Redner würden bestimmte Elemente aus Qualitätsgründen nicht weg lassen wollen.

Tipp 3: Eine Kombination aus verschiedenen Dienstleistungen wie z.b. Redner und Sänger könnte sich positiv auf die Kosten auswirken.

Durch die spezielle Struktur Portals ‘die besten trauredner’ könnt ihr auch bei uns Dienstleister mit gutem Preis-Leistungsverhältnis finden.

Probiert es doch vielleicht gleich mal aus!